Impressum Datenschutz SiteMap Startseite E-Mail
Magdeburger Tierschutzverein e.V. 1893
als besonders förderungswürdig anerkannt
Mitglied im Deutschen Tierschutzbund
 
 
Aktuelles
Wir stellen uns vor
Wir sagen Danke
Tiervermittlung
Vermisst
Aufgefunden / zugeflogen
Anzeigen zu Quälereien
Nachrufe
Urlaubsaktion
Aktive Tierschützer gesucht
Sozialprogramm
Tierpensionen / Hundeschulen
Informationen
Kontakt
Mitgliedschaft
Spenden und Paten
Gästebuch

Liebe Tierfreunde, diesen herzerfrischenden Bericht unseres Tierfreundes Ferdinand Pretz wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Es darf geschmunzelt werden.

Liebe Frau Müller, liebe Freunde vom TSV 1893,

 

so langsam geht das Jahr zu Ende, und ich möchte doch nicht versäumen Ihnen zu berichten, wie es Alfons (Jerry) geht. Letzte Woche war ich mit beiden Katern beim Tierarzt, und der hat bestätigt, dass beide putzmunter und kerngesund sind. Allerdings hat er eine Zahnsteinbehandlung empfohlen. Und das haben beide Kater heute gut überstanden. Jetzt tigern sie durch die Wohnung und haben Kohldampf. Aber die Tierärztin hat empfohlen, nur eine kleine Menge Futter zu geben, da die Narkose noch nicht aus dem Körper ist. Na, ich habe das den beiden erklärt, bin aber auf wenig Verständnis gestoßen. Nun haben sich beide getrollt und werden wohl erst, wenn ich ins Bett gehe, wieder auftauchen.

Alfons hat den Sommer sichtlich genossen. Stundenlang hat er an den schönen Tagen auf dem Balkon gesessen und versucht, Insekten zu fangen, die aber meistens schneller waren als er. Auch hat er sich zwischenzeitlich als Trüffelschwein versucht und die Blumen aus dem Blumenkasten ausgebuddelt. Mit Geduld und Spucke habe ich alles wieder eingepflanzt. Was sollte ich auch machen? 
Im September hatte ich Besuch und Alfons und Max waren drei Nächte bei meinen Gästen im Bett und haben das sichtlich genossen. In der ersten Nacht bin ich noch wach geworden, weil mein Bett so leer war und ich quasi diagonal im Bett hätte liegen können. ABER DAS WILL ICH DOCH GARNICHT!!! Als mein Besuch wieder weg war, kamen beide Kater prompt wieder in mein Schlafzimmer und nahmen ihre gewohnten Plätze ein. Eigentlich wollte ich ja auf beleidigt machen, aber es ist mir nicht gelungen. Wenn Alfons sich am Kopfende zusammenrollt und anfängt zu schnarchen oder nachts im Traum so komische Laute von sich gibt, ist doch alles wieder in Ordnung.

Als Bild habe ich ein Foto von Alfons beigefügt, wie er im September die letzten Sonnenstrahlen genießt. Ich hoffe, dass Sie sehen können, dass es Alfons gut geht und mit den sanierten Zähnen wird sein sowieso schon guter Appetit wohl noch besser.

 

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit, eine gesegnete Weihnachtszeit und ein erfolgreiches neues Jahr.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ferdinand Pretz und seine beiden Jungs